logo

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Drucken

unilekt

1. Geltungsbereich

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen und künftigen Geschäftsbeziehungen zwischen einem Auftraggeber (dem Kunden) und dem Auftragnehmer, einem Lektor des unilekt-Teams (im Weiteren meist mit unilekt abgekürzt).

Abweichungen von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder sonstige ergänzende Vereinbarungen zwischen dem Auftraggeber und Auftragnehmer bedürfen der Schriftform oder alternativ der elektronischen Form.

2. Angebot

Die Angebote von unilekt sind freibleibend und unverbindlich.

3. Leistungsumfang

unilekt verpflichtet sich dazu, alle Leistungen nach bestem Wissen und Gewissen durchzuführen.

Der Leistungsumfang ergibt sich aus den Angaben des elektronisch übermittelten und vom Kunden bestätigten Leistungsvertrages. Dies gilt insbesondere für die von unilekt gewährte Zeitgarantie, die sich ausschließlich auf die vertraglich vereinbarte Frist bezieht. Angaben auf der Website dienen nur Informationszwecken und sind nicht als verbindliches Angebot anzusehen.

Hinsichtlich des vereinbarten Leistungsumfangs ist zwischen Korrektur und Lektorat des Materials zu unterscheiden. Die klassische Korrektur umfasst eine Überarbeitung des Materials unter Berücksichtigung von Orthografie, Grammatik, Interpunktion und ausgewählten typografischen Elementen, wie der korrekten Verwendung von Gedanken- und Bindestrichen, dem Einfügen geschützter Leerzeichen sowie dem Gebrauch der richtigen Anführungszeichen bei Zitaten. Das Lektorat umfasst überdies eine sprachlich-stilistische Überarbeitung des übermittelten Textes.

Die korrigierten bzw. lektorierten Texte werden nur in elektronischer Form übermittelt.

Ab Leistungserhalt gewährt unilekt dem Kunden eine Frist von 14 Tagen, um die Qualität der Leistung zu überprüfen. Erfolgt bis zum Verstreichen der Frist keine Beanstandung, gilt die vertraglich vereinbarte Leistung als erbracht. Beanstandungen, die nach Ablauf der Frist erfolgen, bleiben unbeachtet und berechtigen zu keinerlei Preisminderung.

Die von unilekt angebotenen Leistungen umfassen nicht das Formatieren von Texten, weshalb unilekt keine Haftung für etwaige Formatänderungen übernimmt, die beispielsweise im Rahmen der Überarbeitung entstehen.

Des Weiteren achtet unilekt nicht auf die korrekte Verwendung von Zitaten oder auf eventuell zu berücksichtigende Zitierrichtlinien.

Korrektur- und Lektoratsleistungen basieren auf den Regelungen der Neuen Deutschen Rechtschreibung und richten sich nach den branchenüblichen Nachschlagewerken.

4. Beauftragung Dritter

unilekt behält sich das Recht vor, einen angenommenen Auftrag innerhalb des Lektoren-Teams weiterzugeben.

5. Lieferfrist

Maßgeblich für die Frist der Leistungserbringung durch unilekt ist ausschließlich die vertraglich vereinbarte und durch den Kunden bestätigte Lieferfrist. Dem widersprechende Angaben zur Zeitgarantie auf der Website verstehen sich lediglich als Richtwerte und bleiben unberücksichtigt. Die vereinbarte Frist beginnt mit Erhalt der endgültigen Auftragsbestätigung durch den Kunden, die spätestens zu dem im Vertrag genannten Termin zu erfolgen hat. Eine vollständige Übermittlung des zu überarbeitenden Materials wird jedenfalls vorausgesetzt.

Verzögert sich die Leistungserbringung aus Gründen, die Ereignissen höherer Gewalt oder anderen unvorhersehbaren, mit zumutbaren Mitteln nichtabwendbaren Ereignissen zuzuordnen sind, verlängert sich die vertraglich fixierte Frist um die Dauer der dadurch entstehenden Beeinträchtigungen.

Bei einer Verzögerung der Leistungserbringung aus anderen als den oben genannten Gründen ergibt sich aus einer anschließenden individuellen Vereinbarung mit dem Kunden, ob der Auftrag mit einer gewährten Preisminderung von 10 % des ursprünglich vertraglich festgelegten Preises pro zusätzlich zur Frist benötigten Tag fortgeführt werden soll. Alternativ steht es dem Kunden frei, unilekt den Auftrag bei Überschreiten der vereinbarten Frist kostenfrei zu entziehen. In diesem Fall ist unilekt allerdings nicht dazu verpflichtet, dem Kunden das bis zum Ablauf der Frist bereits überarbeitete Material zugänglich zu machen.

Außer bei Vorliegen von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit sind Schadenersatzansprüche des Kunden gegenüber unilekt wegen nicht oder verspätet erbrachter Leistung ausgeschlossen.

6. Vertragsabschluss

Der Vertrag zwischen Auftragnehmer (unilekt) und Auftraggeber (dem Kunden) gilt mit der Bestätigung des elektronisch übermittelten Angebots durch den Kunden als abgeschlossen. Der Leistungsvertrag bzw. das von unilekt gestellte Angebot beinhaltet jedenfalls den gewünschten Leistungsumfang, die vereinbarte Lieferfrist sowie die Art der Vergütung.

7. Vorzeitige Auflösung

unilekt behält sich das Recht vor, den Vertrag aus wichtigen Gründen mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Ein wichtiger Grund ist insbesondere dann gegeben, wenn die Erbringung der Leistung aus Gründen, die dem Kunden zuzurechnen sind, unmöglich ist, etwa bei unvollständiger oder fehlerhafter Übermittlung des zu überarbeitenden Materials.

Die Rücktrittsfrist des Auftraggebers von 7 Tagen ab Vertragsschluss im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes besteht nicht, wenn mit der Ausführung der Dienstleistung vereinbarungsgemäß bereits innerhalb der Rücktrittsfrist begonnen wird.

8. Zahlung

Dem Kunden wird nach Auftragsfertigstellung die Rechnung über die von unilekt erbrachte Leistung gemeinsam mit dem überarbeiteten Material auf elektronischem Weg übermittelt. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 21 Tagen ab Rechnungserhalt zu begleichen.

Der Rechnungsbetrag entspricht dem im Leistungsvertrag vereinbarten und vom Kunden bestätigten Preis der Leistungserbringung. Die von unilekt gewährte Fixpreisgarantie schließt jegliche nachträgliche Preiserhöhungen aufgrund von unvorhergesehenem Mehraufwand aus.

Alle unter dem gemeinsamen Namen unilekt auftretenden Lektoren unterliegen der Kleinunternehmerregelung und sind dazu berechtigt, keine Umsatzsteuer auszuweisen. Sämtliche Preisangaben verstehen sich demnach als Preise inklusive Mehrwertsteuer.

Bei Zahlungsverzug verrechnet unilekt die gesetzlich festgelegten Verzugszinsen. Der Auftraggeber ist überdies dazu verpflichtet, unilekt sämtliche entstehende Mahn- und Inkassospesen zu ersetzen. Falls dem Auftragnehmer ein nachweisbar höherer Schaden durch den Zahlungsverzug entstanden ist, ist er dazu berechtigt, diesen geltend zu machen.

9. Kennzeichnung

unilekt hat das Recht, zu Werbezwecken schriftlich und mündlich auf vergangene sowie bestehende Geschäftsbeziehungen hinzuweisen.

10. Gewährleistung

unilekt führt alle angebotenen Leistungen nach bestem Wissen und Gewissen durch. Absolute Fehlerfreiheit kann allerdings nicht gewährleistet werden. Sollte der Kunde bei einem von unilekt überarbeiteten Text mehr als eine vernachlässigbare Anzahl an Fehlern feststellen, ist er dazu berechtigt, den Mangel innerhalb von 14 Tagen ab Erhalt des korrigierten Materials zu beanstanden. In diesem Fall werden dem Kunden im Sinne der von unilekt gewährten Qualitätsgarantie für die im Rahmen des betreffenden Vertrages bisher erbrachten Leistungen keinerlei Kosten verrechnet.

unilekt übernimmt keine wie auch immer geartete Verantwortung für die inhaltlich richtige Verwendung von Fachbegriffen und Eigennamen.

Der Auftragnehmer behält sich vor, die Überarbeitung von Texten vor dem Zustandekommen des Leistungsvertrages ohne Begründung abzulehnen.

11. Haftung

Außer bei Vorliegen von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit sind Schadenersatzansprüche des Kunden gegenüber unilekt wegen nicht oder verspätet erbrachter Leistung ausgeschlossen. Eine Haftung für durch fehlerhafte Korrekturen entstandene mittelbare Schäden ist ebenso ausgeschlossen. Die Haftungshöchstgrenze entspricht dem Auftragswert.

unilekt haftet nicht für mit der Übermittlung des überarbeiteten Materials verbundene Gefahren. Eine Haftung ist insbesondere für etwaige Virusübertragungen oder Verletzungen der Geheimhaltungspflicht ausgeschlossen.

12. Verschwiegenheitspflicht

Der Auftragnehmer verpflichtet sich ausdrücklich dazu, die Vertraulichkeit des zu überarbeitenden Materials zu wahren.

13. Datenschutz

Der Kunde erklärt sich ausdrücklich mit der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der von ihm bekannt gegebenen Daten durch unilekt einverstanden. Dies betrifft insbesondere den Namen, die E-Mail-Adresse sowie die Kontonummer des Auftraggebers. unilekt ist vorbehaltlich des schriftlichen Widerspruchs des Kunden zur Übermittlung von Werbematerial berechtigt und verpflichtet sich dazu, alle bekannt gegebenen Daten vertraulich zu behandeln.

14. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so berührt dies die Verbindlichkeit der übrigen Bestimmungen und der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Verträge nicht. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame, die ihr dem Sinn und Zweck am nächsten kommt, zu ersetzen.

15. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Auf das Vertragsverhältnis zwischen unilekt und dem Auftraggeber ist mit Ausnahme der Verweisungsnormen und des UN-Kaufrechts ausschließlich österreichisches Recht anzuwenden. Als Gerichtsstand gilt der Firmensitz des jeweiligen Lektors von unilekt als vereinbart.

AGB als PDF-Version zum Download